· 

Salbei für sommerliche Deo Variationen

 

Salbei - ein bewährtes, traditionelles Hilfsmittel bei übermäßigem Schwitzen:

Waschungen mit starkem, abgekühltem Salbeitee lindern übermäßige Schweißproduktion, ein regelmäßiges Fußbad kommt bei Fußschweiß zum Einsatz und zusätzlich unterstützt abgekühlter Salbeitee als Getränk. 

Bei diesem Wirkspektrum liegt es nahe, den Salbei (Salvia officinalis) in ein Natur-Deodorant einzubeziehen.

 

Im Folgenden Rezeptideen für ein Salbei-Deospray – von einfach, übersichtlich aus „Küchenzutaten“ bis zu Rezepturen mit naturkosmetischem Deowirkstoff.

 

• Teeaufguss: 2-3 EL Salbeiblätter (wird frisches Kraut verwendet etwas mehr) 

mit 250 ml heißem, nicht mehr kochendem Wasser aufgießen, 

zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen, gründlich abfiltern. 

Es sollten keine Schwebeteilchen im Absud verbleiben. 

 

In ein 100 ml Sprühfläschchen 

1-2 EL Zitronensaft oder Apfelessig geben und mit dem Salbeiaufguss ergänzen.

 

Optional für mehr Duft: 

3-6 Tropfen echte ätherische Öle (Bio-Qualität) zugeben. 

Für krautige Noten Salbei, Rosmarin, Pfefferminze, für frisch, zitronige Duftnoten sorgen z.B. Lemongrass, Grapefruit, Limette, Melisse. Wahlweise kommen Blütendüfte wie Rose, Rosengeranie, Lavendel, Palmarosa zum Einsatz. 

Düfte einzeln oder als Mischung verwenden, z.B. je zwei Tropfen Rosengeranie, Palmarosa, Zitronengrass.

Vor Gebrauch schütteln, die ätherischen Öle schwimmen obenauf.

 

Dieses „Natur-Pur-Deo“ maximal 3-4 Wochen verwenden. 

 

• Für eine etwas längere Haltbarkeit von 6-8 Wochen sorgt die Zugabe von Alkohol: 

in die 100 ml Flasche 35 ml 40%igen Alkohol geben, ätherische Öle zugeben und mit dem Alkohol verschütteln, 1-2 TL Zitronensaft oder Apfelessig und den abgeseihten und abgekühlten Teeaufguss ergänzen. 

 

Den Alkohol können wir im Vorfeld mit den Wirkstoffen des Salbei anreichern. 

Für diesen alkoholischen Pflanzenauszug frischen oder getrockneten Salbei zerkleinern, locker in ein Schraubglas füllen und mit dem Alkohol (z.B. Wodka) übergießen. Gut verschlossen an einem warmen Ort 2-3 Wochen ausziehen lassen. Täglich schütteln. Abfiltern.

 

• Eine für mich überzeugende, verbesserte desodorierende Wirkung erreicht man durch die Zugabe des naturkosmetischen Deo-Wirkstoffs Decalact Deo. Es handelt sich um einen zertifizierten Deo-Aktivstoff, der 24 Stunden vor Körpergeruch schützen soll. 

 

2 Tropfen Decalact Deo in 100 ml der ausgekühlten Deomischung (unter 40°C) lösen.

 

• Als „edlere Variante“ eines Teeaufgusses könnte ein Salbeihydrolat als Natur-Deo dienen. 

Hydrolate sind ein Nebenprodukt der Wasserdampfdestillation bei der Gewinnung ätherischer Öle. Beim Kauf von Hydrolaten auf gute Qualität achten und unkonservierte Destillationswässer bevorzugen. 

Für eigene Destillationen gibt es Minidestillen aus Glas oder Kupfer. Ätherische Öle werden bei diesen geringen Mengen nicht gewonnen, aber die duftenden Wässer sind für den Hausgebrauch gut geeignet.

 

Als Deospray Hydrolat in eine Sprühflasche füllen und pur verwenden.

Auch als Gesichts- oder Körperspray geeignet. Je nach Vorliebe eignen sich auch Hydrolate anderer Pflanzen als Deospray: Rosenhydrolat, Melissenhydrolat etc.

Die Haltbarkeit hochwertiger, frischer Hydrolate liegt in der Regel bei 1 Jahr.

 

 

• Kerstins Lieblingsrezept für ein Deo-Spray (im 50 ml Sprühfläschchen)

 

2 ml 95%igen Alkohol in das 50 ml-Fläschchen geben

6 Tropfen ätherische Öle (Lavendel, Rosengeranie, Litsea cubeba) zugeben und gut verschütteln.

6 ml 70%ige Pflanzentinktur (Salbei) sowie

1 Tropfen Decalact Deo zugeben, mit

40-45-ml Hydrolat die Sprühflasche auffüllen. Alles gut schütteln.

Haltbarkeit ca. 3 Monate.

 

 

Bei der Herstellung eigener Hautpflegeprodukte stets auf eine hygienische Arbeitsweise achten! Allergien und Unverträglichkeiten können auch bei natürlichen und naturkosmetischen Zutaten auftreten.

Wie immer: alle Anwendungen in eigener Verantwortung!